08.04.2014

Von: DF/UM

Interaktive Karte: industrielle Tierhaltung in Sachsen-Anhalt "Debatte über artgerechte Tierhaltung anstoßen"

Im Rahmen der Vorstellung des barrierearmen und nutzerfreundlichen Relaunchs der Website der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellten heute die Vorsitzende der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Dr. Claudia Dalbert, und die landwirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion, Dorothea Frederking, bei einer Pressekonferenz die interaktive Karte zur industriellen Tierhaltung in Sachsen-Anhalt vor:

Dr. Claudia Dalbert:

"Die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN möchte Mitmachen Möglich Machen. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, auf unserer Homepage Informationen, die wir von der Landesregierung erhalten, an die Bürgerinnen und Bürger so weiter zu geben, dass sie damit Politik vor Ort gestalten können."

"Ein besonderes Anliegen im Rahmen des Relaunchs sind uns unsere politischen Kampagnen. Und da steht ganz oben die Kampagne gegen industrielle Tierhaltung. Auf dieser Kampagnenseite unserer Homepage findet der Besucher und die Besucherin nun alle wichtigen Informationen zu diesem Thema: unsere Statements und Anträge, Gutachten und Kontaktdaten. So erhalten die Menschen, die sich gegen die industrielle Tierhaltung in Sachsen-Anhalt engagieren wollen, hier bei uns im Netz alle entscheidenden Infos.

Im Zentrum unserer Kampagnenseite steht die interaktive Karte zur industriellen Tierhaltung. Hier findet der Besucher und die Besucherin die Informationen, die uns die Landesregierung zur Verfügung gestellt hat. Hier sieht der Besucher und die Besucherin, wo und mit welchen Haltungsbedingungen es in Sachsen-Anhalt große Schweine- und Geflügelhaltungsanlagen gibt."

Dorothea Frederking:

"Obwohl Landwirtinnen und Landwirte ein hohes Ansehen genießen, kämpft die Landwirtschaft zum Teil mit einem Imageproblem. Skandale wie Dioxin in Futtermitteln oder Verletzungen des Tierschutzes in den Ställen beherrschen die Überschriften in den Tageszeitungen. Gerade die agrarindustrielle Fleischproduktion bringt damit die gesamte Landwirtschaft ungerechtfertigterweise in Verruf. Hier wollen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN gegensteuern."

"Mit unserer Kampagnenseite und der Karte zur industriellen Tierhaltung in Sachsen-Anhalt stellen wir öffentlich verfügbare Informationen übersichtlich zusammen. Für uns ist klar: Groß ist nicht gleich schlecht. Klein ist nicht gleich gut. Eine artgerechte Tierhaltung ist abhängig von den konkreten Haltungsbedingungen und nicht allein von der Größe, die allerdings häufig die Haltungsbedingungen bestimmt. Mit den Informationen sensibilisieren wir für das Thema Tierhaltung und stoßen eine Debatte an, wie eine artgerechte Tierhaltung möglich werden kann."

"Auf Dauer wird nur eine Landwirtschaft Erfolg haben, die sich an den Wünschen der Verbraucherinnen und Verbraucher, am Umweltschutz und Wohl der Tiere orientiert. Gerade bei der Tierhaltung sind Veränderungen erforderlich, die aus unserer Sicht ordnungspolitisch vorgegeben werden müssen - dazu zählen beispielsweise Einstreuhaltung statt Vollspaltenböden, Auslaufgebot und Weidegebot für Rinder, Reduzierung der Besatzdichten. Neue Standards sind in Deutschland zu setzen - parallel aber auch in der EU, damit die deutsche Landwirtschaft nicht durch preisgünstigere Produkte aus dem Ausland in die Knie gezwungen wird."

"Die Qualität von Produkten und die Transparenz bei der Herstellung müssen im Vordergrund stehen. Auch das hilft, die Landwirtschaft wieder in ein positives Licht zu rücken. Dann sind die Menschen auch bereit, höhere und damit für die Erzeuger auskömmliche und anständige Preise zu zahlen. Wir setzen uns deshalb für eine verpflichtende Kennzeichnung der Tierhaltungsbedingungen bei allen tierischen Lebensmitteln ein."

Hier zur Seite "Industrielle Tierhaltung" mit der Karte und Anlagen in Sachsen-Anhalt >>>

URL:https://dorothea-frederking.de/startseite/news-startseite/article/interaktive_karte_industrielle_tierhaltung_in_sachsen_anhalt_debatte_ueber_artgerechte_tierhaltung-1/